Attraktive und natürliche Augenbrauen mit Microblading – so funktioniert es

Microblading - alles was man wissen muss

Microblading - alles was man wissen mussZu schönen Augen gehören immer auch perfekte Augenbrauen. Sie sind so etwas wie der passende Rahmen für ein tolles Bild, der das Gemälde noch ausdrucksstärker und attraktiver macht. Doch leider stimmt das, was uns die Natur so mitgegeben hat, nicht immer mit unseren Vorstellungen von der idealen Augenpartie überein.

Unschöne Stellen und Löcher in den Augenbrauen stören nicht selten das ansonsten makellose Bild. Die Kosmetikindustrie hält jedoch auch für dieses Problem verschiedene Lösungen bereit. Allerdings können nicht alle Angebote wirklich überzeugen.

Wenn auch du dir Gedanken darüber machst, wie du deine Augenbrauen zu einem echten Hingucker machen kannst, wirst du recht schnell auf eine in Europa noch relativ neue Methode, das Microblading stoßen.

Doch was steckt eigentlich dahinter? Was ist Microblading genau? Wie funktioniert die Methode? Tut die Behandlung weh? Und was kostet das Ganze? Fragen über Fragen, auf die du hier die Antworten bekommst.

 

 

 


Inhaltsverzeichnis:

  1. Woher kommt das Microblading?
  2. Microblading – Was ist das eigentlich genau?
  3. Es passt noch nicht. Kann nachgearbeitet und korrigiert werden?
  4. Wie lange muss ich mir für die Behandlung Zeit nehmen?
  5. Muss ich für ein Microblading mein Sparbuch auflösen?
  6. Wie beständig ist das Ergebnis des Microbladings?
  7. Was kann ich tun, um die Haltbarkeit zu verlängern?
  8. Wo und wie finde ich ein kompetentes Kosmetikstudio, das Microblading anbietet?
  9. Ist Microblading auch etwas für mich und welche Risiken sind damit verbunden?
  10. Muss ich besonders mutig sein, um die Schmerzen bei der Behandlung ertragen zu können?
  11. Worauf sollte ich bei der Behandlung im Kosmetikstudio besonders achten?
  12. Microblading vs Permanent-Make-up – Welche Vorteile hat das Microblading gegenüber dem klassischen Permanent-Make-up?
  13. Welche Alternativen zu Permanent-Make-up und Microblading versprechen gute Erfolge?
  14. Mit Eyebrow Stamps schnell und schonend zu perfekten Augenbrauen

Woher kommt das Microblading?

Wie so viele Kosmetiktrends kommt auch das Microblading aus Asien. Dort ist es schon seit längerem eine beliebte und ständig weiterentwickelte Methode, die jetzt auch bei uns immer mehr Anhänger findet. Das Verfahren wird mittlerweile nicht mehr nur bei Augenbrauen, sondern auch bei der Optimierung des Haaransatzes angewandt. So finden auch zunehmend Männer, bei denen das Haupthaar langsam zurückgeht, ihren Weg in die Beautysalons von Korea und anderen asiatischen Ländern.

Microblading – Was ist das eigentlich genau?

Microblading ist eine besondere Form des Semi-Permanent-Make-ups für die Augenbrauen. Dabei wird jedoch nicht, wie beim Tätowieren und beim klassischen Permanent-Make-up, mit einer Nadel, sondern mit einem speziellen Skalpellstift gearbeitet. Mit Hilfe dieses Instruments wird die oberste Hautschicht manuell leicht eingeritzt, um dann die Farbpigmente in Form kleiner Striche aufzutragen. Danach wird die Braue mit der passenden Farbe aufgefüllt und in die gewünschte Form gebracht. Auf diese Weise ist es möglich, vorhandene Lücken in den Augenbrauen auszugleichen und zu rekonstruieren.

Am Ende der Behandlung stehen natürlich wirkende Brauen, deren Volumen und Form ganz individuell an deine Wünsche und Vorstellungen angepasst werden kann.

Es passt noch nicht. Kann nachgearbeitet und korrigiert werden?

Nicht selten wird bei der ersten Behandlung noch nicht das optimale Ergebnis erzielt. Aber keine Panik! Nacharbeiten und behutsames Korrigieren gehört zum Geschäft. In etwa 90 % aller Fälle ist nach einer Wartezeit von vier Wochen eine Korrektur möglich und notwendig. Sie ist immer dann nötig, wenn die Striche zu dünn oder zu dick sind. Auch zu oberflächlich aufgetragene Farben sind oftmals ein Grund für die Nachbehandlung.

Wenn du dir nicht ganz sicher bist, wie intensiv die Farbe deiner Augenbrauen strahlen soll, solltest du zunächst einen helleren Farbton wählen. Bei einer späteren Korrektur kann die Farbe dann ohne Probleme intensiviert werden.
Es empfiehlt sich überdies, das Microblading in mehreren Schritten durchführen zu lassen. Dies macht es dir leichter, die perfekte Form und den richtigen Schwung für deine Augenbrauen zu finden. Wird zu schnell und unüberlegt gearbeitet, kann das Ergebnis erst korrigiert werden, wenn die Farbe nach einiger Zeit verblasst ist.

Wie lange muss ich mir für die Behandlung Zeit nehmen?

Ein sorgfältig und professionell durchgeführtes Microblading ist nicht in fünf Minuten erledigt. Ein wenig Zeit solltest du schon mitbringen. Nach einer ausführlichen Beratung durch eine kompetente Fachkraft erfolgt die eigentliche Behandlung mit Vorzeichnen und Pigmentierung. Nach insgesamt gut zwei Stunden wirst du den Salon mit deinen neuen Augenbrauen wieder verlassen können.

Muss ich für ein Microblading mein Sparbuch auflösen?

Eine derart aufwendige Behandlung ist naturgemäß nicht zum Preis eines Augenbrauenstifts oder eines Eyebrow Stamps zu bekommen. Je nach Qualität und Reputation eines Kosmetikstudios musst du mit Microblading-Kosten zwischen 300 und 600 Euro rechnen. In dem zu Beginn der Behandlung für das Microblading vereinbarten Preis sollten eine Nachbehandlung und eventuell notwendige Korrekturen bereits enthalten sein.

Wie beständig ist das Ergebnis des Microbladings?

Nichts ist für die Ewigkeit. Auch das Microblading verliert mit der Zeit an Strahlkraft. Nach etwa 18 Monaten büßt die Farbe nach und nach an Intensität ein. Um das Bild zu erhalten, muss die Prozedur in der Regel alle zwei Jahre wiederholt werden. Abhängig vom Typ und dem Fettgehalt der Haut kann diese Zeitspanne variieren.

Was kann ich tun, um die Haltbarkeit zu verlängern?

Unmittelbar nach der Behandlung empfiehlt es sich, ausschließlich Pflegeprodukte zu verwenden, die speziell für pigmentierte Haut entwickelt worden sind. Besonders ölhaltige Cremes haben einen negativen Einfluss auf das Microblading.

In den ersten Wochen nach der Behandlung ist es wichtig,

  • UV-Strahlen zu meiden und einen entsprechenden Schutz aufzutragen.
  • Verzichtet werden sollte außerdem auf den Gang in die Sauna und
  • die Benutzung von Kosmetikprodukten, die Öle oder Fruchtsäuren enthalten.
  • Auch von der Ausübung schweißtreibender Sportarten in den ersten beiden Wochen nach der Behandlung wird grundsätzlich abgeraten.

Wo und wie finde ich ein kompetentes Kosmetikstudio, das Microblading anbietet?

In längst nicht allen Kosmetikstudios sind kompetente Mitarbeiter zu finden, die das Verfahren des Microblading perfekt beherrschen. Umso wichtiger ist es, dass du dich genau informierst, wo du in deiner Stadt ein geeignetes Studio finden kannst. In großen Städten wie Berlin oder Hamburg ein Microblading-Studio zu finden, ist sicher weitaus einfacher als auf dem Land, wo die Dichte an Kosmetikstudios deutlich geringer ist. Deshalb ist die gewissenhafte Recherche unerlässlich, bevor du dich in die hoffentlich geschickten Hände eines Microbladers begibst.

Wie sooft hilft auch hier das Internet weiter. Hier erfährst du, welche Erfahrungen andere Kundinnen mit einem Anbieter gemacht haben und von welchen du dich besser fernhalten solltest. Denn so manches Studio versucht, auf den Trendzug aufzuspringen, ohne über die notwendigen Kenntnisse und ausreichend Erfahrung zu verfügen.

Ist Microblading auch etwas für mich und welche Risiken sind damit verbunden?

Grundsätzlich kann jeder seine Augenbrauen mit Microblading voller und attraktiver machen. Für Männer ist die Behandlung ebenso möglich wie für Frauen. Allerdings handelt es sich bei dem Verfahren aber auch um eine Form der Tätowierung, die einen erheblichen Eingriff in die Unversehrtheit der Haut bedeutet.

Insbesondere dann, wenn du auf bestimmte Stoffe allergisch reagierst, solltest du dich genau über mögliche Nebenwirkungen der Behandlung informieren und einen Sensibiliätstest mit der gewünschten Farbe durchführen lassen. Gibt es in diesem Punkt begründete Zweifel, solltest du lieber auf ein Microblading verzichten und dich für eine der vielfältigen Alternativen, wie zum Beispiel Eyebrow Stamps, entscheiden.

Dies gilt auch für Frauen, die ein Kind erwarten. Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist von einem Microblading generell abzuraten. In einem Kosmetikstudio mit verantwortungsvollen Mitarbeitern wird man Schwangeren die Behandlung verweigern.
Ebenfalls problematisch ist die Behandlung für alle Diabetiker des Typs 1 sowie Epileptiker. Und auch wer unter einer reduzierten Blutgerinnung leidet, muss mit Komplikationen rechnen und sollte den Gang ins Kosmetikstudio auf keinen Fall antreten, ohne zuvor seinen Arzt gefragt zu haben. Selbst bei weniger schweren Erkrankungen, wie etwa bei einer Erkältung oder anderen akuten Infekten, sollte das Microblading verschoben werden.
Auch wenn du deiner Schönheit schon einmal mit Botox- oder Hyaluronsäurespritzen nachgeholfen hast, ist es wichtig, dass du die Kosmetikerin darüber informierst, bevor sie mit ihrer Arbeit beginnt. Ansonsten könnte die Behandlung zu äußerst unschönen Ergebnissen führen. Wenn du eine solche Maßnahme planst, ist es ratsam, zunächst die Pigmentierung durchzuführen und danach die Botoxbehandlung anzuschließen.

Muss ich besonders mutig sein, um die Schmerzen bei der Behandlung ertragen zu können?

Wenn du dich in die Hände eines Microblading-Profis begibst, der sein Handwerk versteht, musst du keine Angst vor allzu großen Schmerzen haben. Bei versierten Kosmetikerinnen wirst du kaum etwas spüren. Trotzdem wird nur in wenigen Studios auf die schmerzlindernde Wirkung betäubender Lösungen verzichtet.

Du solltest auch keinen Schreck bekommen, wenn unmittelbar nach der Behandlung leichte Schwellungen und Rötungen auftreten. Dies ist völlig normal. Nach wenigen Stunden sind diese wieder verschwunden. Um den Prozess des Abschwellens zu unterstützen, kannst du mit kühlen Kompressen nachhelfen.

Worauf sollte ich bei der Behandlung im Kosmetikstudio besonders achten?

Da es sich beim Microblading um einen Eingriff in die oberen Hautschichten handelt, ist es äußerst wichtig, darauf zu achten, dass die Umgebung, in der die Behandlung durchgeführt wird, extrem sauber und steril ist.

Sind die Hygienemängel in einem Kosmetikstudio schon auf den ersten Blick zu erkennen, solltest du den Laden sogleich fluchtartig verlassen.

Stifte, Messer und Microbürsten, also ausnahmslos alle Werkzeuge, die für die Behandlung benötigt werden, müssen vor dem Eingriff sorgfältig desinfiziert werden. Außerdem solltest du dich nur in die Hände von ausgewiesenen Profis begeben. Sie sollten nicht nur über eine fundierte Ausbildung, sondern auch über die notwendige Erfahrung verfügen.

Da die Farbe beim Microblading manuell und nicht, wie beim klassischen Permanent-Make-up, mit einer Maschine unter der Haut platziert wird, ist der routinierte Umgang mit dem Werkzeug von größter Bedeutung. Eine nachweislich erfolgreich abgeschlossene Microblading-Schulung ist deshalb für jeden Experten, der diese Behandlung durchführt, unbedingt erforderlich. Um an einer Ausbildung zum Microblader teilnehmen zu können, müssen keine besonderen Fähigkeiten nachgewiesen werden. So werden Microblading-Kurse auch von Menschen absolviert, die nicht immer über das nötige Talent für diese sowohl handwerklich als auch künstlerisch anspruchsvolle Tätigkeit verfügen.
Deshalb solltest du dich unbedingt nach Referenzen erkundigen und eventuell nach Kundinnen fragen, die über ihre Erfahrungen mit dem ausgewählten Kosmetikstudio berichten können. Auch aussagekräftige Bilder von nachweislich erfolgreich durchgeführten Behandlungen können dir einen ersten Eindruck von den Künsten und Fähigkeiten des Microbladers deines Vertrauens vermitteln.

Microblading vs Permanent-Make-up – Welche Vorteile hat das Microblading gegenüber dem klassischen Permanent-Make-up?

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Microblading und anderen Verfahren des Permanent-Make-ups besteht nicht nur in der Art der verwendeten Werkzeuge, sondern auch im Ergebnis. Durch den feinen Skalpellstift können klare und besonders detaillierte Akzente gesetzt werden, die so ausgeprägt mit der Tätowiernadel nicht zu realisieren sind.

Da auch die Farbpigmente besser von der Haut aufgenommen werden, wirken die Brauen nach der Behandlung immer noch äußerst authentisch. Anders als beim herkömmlichen Permanent-Make-up, ist kaum ein Unterschied zu natürlich schönen Augenbrauen festzustellen. Gesichtsausdruck und Mimik bleiben erhalten.

Dicke Balken über den Augen, die jegliche Natürlichkeit vermissen lassen, sind beim Microblading nicht zu befürchten. Ein schlecht gemachtes Permanent-Make-up-Tattoo dagegen kann im Extremfall ein Gesicht nachhaltig verunstalten. Darüber hinaus ist das Microblading mit weitaus geringeren Schmerzen verbunden als beim Tätowieren üblich. Nur in wenigen Fällen kommt es zu Schwellungen und Rötungen, die dann auch recht schnell wieder zurückgehen.

Welche Alternativen zu Permanent-Make-up und Microblading versprechen gute Erfolge?

Wenn du mit der Form und Fülle deiner Augenbrauen nicht zufrieden bist, stehen dir die unterschiedlichsten Methoden und Hilfsmittel zur Verfügung, um hier ein wenig oder auch etwas kräftiger nachzuhelfen.

Die verschiedenen Verfahren unterscheiden sich nicht nur in ihren Effekten und ihrer Haltbarkeit, sondern auch in ihren Auswirkungen auf die Haut und im Preis. Sowohl ein Permanent-Make-up als auch ein Microblading stellt für die betroffenen Hautpartien eine nicht zu unterschätzende Belastung dar. Da die äußeren Hautschichten entweder mit einer Nadel durchstochen oder mit einem Skalpellstift eingeritzt werden, um die Farbe aufzubringen, trägt die Haut bei dieser Behandlung Verletzungen davon. Deshalb kommt es in der Folge meist zu Reizungen und Schwellungen, die jedoch in der Regel schnell wieder zurückgehen.
Wird allerdings nicht ausreichend auf Hygiene geachtet, kann eine solche Behandlung sogar Entzündungen hervorrufen.

Weniger stark belastet wird die Haut bei der Verwendung der bekannten und weit verbreiteten Augenbrauenstifte. Mit ihnen können die vorhandenen Brauen stärker betont und definiert werden. Sind die Brauen noch weitgehend intakt und ohne größere Löcher, sind die Stifte eine gute Alternative zu anderen Verfahren. Allerdings ist diese Methode mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Das tägliche Nachziehen am Morgen, wenn man eigentlich keine Zeit hat und nur schnell zur Arbeit möchte, ist schon ziemlich lästig. Auch das allabendliche Abschminken ist regelmäßig mit jeder Menge Aufwand verbunden.

Mit Eyebrow Stamps schnell und schonend zu perfekten Augenbrauen

Ein gute Alternative zu Augenbrauenstiften sind da die sogenannten Eyebrow Stamps. Damit sind die Augenbrauen innerhalb von wenigen Sekunden in Form gebracht. Die Stempel werden in das Puder der gewünschten Farbe getaucht und dann ganz einfach auf die Brauen gedrückt. Fertig sind perfekt gestylte Augenbrauen.
Durch die Stärke, mit der du den Stempel auf deine Brauen drückst, kannst du leicht die Intensität der Farbe regulieren. Damit die Augenbrauen nach dem Auftragen des Puders natürlich und symmetrisch aussehen, gehören immer zwei Stempel zu einem Eyebrow Powder Set. Einer für jede Seite des Gesichts.

Da das Puder absolut wasserdicht ist, bleibt der Effekt auch erhalten, wenn du einmal unversehens in einen Regenschauer gerätst oder dein Gesicht im Bad mit etwas Wasser erfrischen möchtest.
Auch wenn du dich mit den teuren Permanentlösungen nicht anfreunden kannst, ist es ist also gar nicht so schwer, stets mit perfekt geschminkten Augenbrauen aus dem Haus zu gehen. Nur kurz einmal stempeln, und dein Tag ist gerettet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gutscheine, Kostenloses & Schnäppchen per E-Mail erhalten